Sacred Land of the Incas German Trip Notes

Sacred Land of the Incas German

Last Modified: 17 Dec 2013
Sacred Land of the Incas German
Trip code: GGSQG
Validity: 01 Jan 2013 to 31 Dec 2013
Entdecken Sie ein Land voller Kontraste! Die Reise beginnt an der Küste Limas, führt durch den üppigen Dschungel des Amazonas, vorbei an Ebenen mit Lamas und in altertümliche Kolonialstädte. Kommen Sie in einer Dschungel Lodge der Wildnis nahe, wandern Sie den berühmten Inca Trail und tauchen Sie ein in Kultur und Geschichte der faszinierenden Stadt La Paz. Sie werden von der Magie und Mystik der Inka Kultur bezaubert sein.
Table of Contents
StyleImportant notesEmergency contact
ThemesGroup sizeEmergency funds
MapYour fellow travellersVisas
ItinerarySingle travellersIssues on your trip
Itinerary disclaimerAccommodationWhat to take
Culture shock rating Meals introductionHealth
Physical ratingMealsSafety
Physical preparationTransportTravel insurance
Included activitiesGroup leaderResponsible Travel
Optional activitiesJoining point A couple of rules
Money ExchangeJoining point instructionsThe Intrepid Foundation
Spending moneyArrival complicationsResponsible Travel projects
TippingFinish point Carbon offset
Departure taxFinish point instructionsFeedback
Style
Original
  • Original trips are classic Intrepid adventures. With a mix of included activities and free time, they offer plenty of opportunities to explore at your own pace and take part in activities that really get beneath the skin of a destination. While the occasional meal may be included, you'll have the freedom to seek out your own culinary adventures. Accommodation is generally budget or tourist class (2-3 star), but you're as likely to find yourself as a guest of a local family as staying in a hotel or camping. Transport will vary as well. Depending on the destination and the itinerary you could find yourself travelling on anything from a camel to a train or a private safari vehicle. It's all part of the adventure! Original travellers have a desire to make the most of their travel time and really get to know a place, its people and cultures.
Themes
Explorer, German Language
Map
Sacred Land of the Incas German
Itinerary
Day 1 Lima
Bienvenidos! Willkommen in Peru.
Ihr Abenteuer beginnt mit einem Begrüßungstreffen an Tag 1 um 14 Uhr.
Ihre Anreise können Sie flexibel gestalten, da vor diesem Treffen keinerlei Aktivitäten geplant sind. Den genauen Ort des Treffens erfahren Sie an der Hotelrezeption. Sofern an diesem Tag keine passenden Flüge existieren, sollten Sie eventuell bereits einen Tag früher anreisen. Wir kümmern uns gerne um die zusätzliche Unterkunft (je nach Verfügbarkeit). Sollte es Ihrerseits zu Verspätungen kommen, bitten wir Sie, die Hotelrezeption zu informieren. Bei diesem Treffen werden wir Ihre Versicherungs- und Kontaktdaten Ihrer nächsten Angehörigen aufnehmen. Bitte stellen Sie daher sicher, dass Sie alle diese Informationen für Ihren Reiseleiter parat haben.
Die Hauptstadt Perus erwachte 1535 offiziell zum Leben, als der spanische Eroberer Francisco Pizarro die Stadt am Tag der Heiligen Drei Könige gründete. Zuvor war das Tal von Inkas besiedelt. Für den Bau der Stadt mussten ein Palast und mehrere Tempel des lokalen Stammesoberhauptes weichen. Lima hatte seine Blütezeit während der Zeit der spanischen Kolonie und eine Vielzahl der heutigen Sehenswürdigkeiten befinden sich in dem gut erhaltenen historischen Zentrum.
Ihr Reiseführer wird Sie zu Fuß durch Limas Stadtzentrum führen, dabei wird auch das historische Viertel angelaufen. Der Plaza Mayor ist umgeben von kunstvoll verzierten Kolonialgebäuden, Palästen und Kirchen und damit ein toller Ausgangspunkt für jede Erkundungstour. Spazieren Sie durch die alten Straßen, um sich in die Zeit der Kolonialherren zurückversetzt zu fühlen. Auf einer Seite des Platzes steht die Kathedrale, in der die sterblichen Überreste des Stadtgründers Francisco Pizarro aufbewahrt werden.
Sollten Sie bereits früher anreisen, empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang durch das Viertel Miraflores. Laufen Sie vom Parque Kennedy über die Larco Avenue zum Larco Mar. Alternativ können Sie auch einen Ausflug zum Parque del Amor unternehmen, von wo aus man einen schönen Ausblick auf Limas Strände hat. Ferner kann man auch nach Pachacamac reisen (ca. 30 km von der Innenstadt Limas entfernt) oder die Museen Museo de la Nacion und Museo de Oro del Peru besuchen. Die Einwohner Limas (Limenos) sind überaus freundlich und es gibt eine Vielzahl von guten Restaurants und Cafés, in denen Ceviche, eine regionale Meeresfrüchtespezialität, probiert werden kann.
Besichtigen Sie auch das aus dem 16. Jahrhundert stammende Kloster San Francisco. Hier gibt es eine besonders interessante Freskomalerei vom letzten Abendmahl, auf der die Jünger ein Meerschweinchen speisen und aus goldenen Inkakelchen trinken. Die Katakomben des Klosters dienten Hunderte von Jahren als Grabstätte Limas und sind ein echter Publikumsmagnet.
In und um Lima gibt es zahlreiche gute Museen, darunter das Museo del Tribunal de la Santa Inquisicion, welches faszinierende Einblicke in die Spanische Inquisition bietet.
Besuchen Sie auch das Archäologische Museum, welches über die verschiedenen ehemaligen Kulturstämme Perus aufklärt.
Optional Activities
  • Catacombs visit - PEN10
  • Archaeological Museum visit - PEN11
  • Museum of the Inquisition visit - Free
Accommodation
Hotel (1 nt)
Days 2-3 Amazonas Dschungel
Wir fliegen von Lima nach Puerto Maldonado (ca. 2 Std.).
Nach der Ankunft werden uns die Mitarbeiter der Lodge in das in der Stadt gelegene Büro führen, wo wir den Großteil unseres Gepäcks sicher lagern können. Für die nächsten zwei Nächte im Dschungel benötigen wir lediglich eine kleine Tasche mit den notwendigsten Sachen. Ein motorisiertes Kanu bringt uns flussaufwärts zu unserer Dschungel Lodge im Madre de Dios Gebiet.
Unsere mehrsprachigen Reiseführer vor Ort führen uns in den Dschungel, wo wir Flora und Fauna in natürlicher Umgebung bewundern. Zu sichten gibt es Ara Papageien, Affen, Pekaris, Jabirus, Otter und Tausende von Schmetterlingen. Die Reiseführer werden uns auch erklären, welche Pflanzen als Heilmittel verwendet werden.
Nach dieser Erkundungstour geht es in Kanus zurück nach Puerto Maldonado. Die Lodge kombiniert eine umweltfreundliche Bebauungsweise mit traditionellen, heimischen Stilelementen. Die Zimmer sind einfach, aber komfortabel. Jedes Zimmer ist mit einem Spülklosett, Kaltwasserduschen, Mückennetzen und Kerosinlampen ausgestattet.
Accommodation
Jungle Lodge (2 nts)
Day 4 Cuzco
Wir fliegen von Puerto Maldonado nach Cuzco (ca. 35 Min.).
Die Region um Cuzco ist die Seele Perus. Die Stadt selbst ist die älteste fortlaufend bewohnte Stadt des Kontinentes und war bereits zwei Jahrhunderte bevor die Spanier hierher kamen, die Heimat der Inkas. Heute kombiniert Cuzco auf faszinierende Art und Weise beide Kulturen. Die von den Inkas gebauten Mauern säumen die zentralen Straßen und viele der eleganten Kolonialbauten wurden auf oder um Inka Baugrund errichtet. Die Stadt ist von Geschichte, Tradition und Legenden geprägt und der ideale Ausgangspunkt für Erkundungen in die Welt der Inkas oder für eine Vielzahl an Outdoor Aktivitäten.
Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich an die Höhenlage der Stadt (3.450 m Höhe) zu gewöhnen und verbringen Sie die Zeit damit, die vielen Barocken Kirchen und altertümlichen Tempel der Stadt zu besichtigen.
Ihr Reiseleiter wird Sie auf einem Stadtrundgang zum San Pedro Markt und Museum der Kokapflanze führen. In letzterem können Sie mehr über die berühmt-berüchtigte Pflanze erfahren, die über Jahrzehnte hinweg eine große Rolle in den Anden gespielt hat.
Die auf einem Inka Palast errichtete Kathedrale dominiert den Plaza de Armas und damit Cuzcos Zentrum. Die Kathedrale beherbergt eine der besten Kunstobjekte der Stadt und verfügt über ein elegant geschnitztes Chorgestühl und einen versilberten Neoklassischen Altar.
Innerhalb der Stadt liegen einige beeindruckende Ruinen der Inka. Am einfachsten zugänglich ist der Coricancha Tempel, welcher ursprünglich der wichtigste Inkatempel war. Einst von Gold überzogen errichteten die Spanier eine Dominikanische Kirche auf dessen festen Mauerwerk.
Der Kauf des Boleto Turistico (Touristenticket) lohnt sich, wenn Sie die vielen Museen in Cuzco und die archäologischen Stätten Saqsaywaman, Q’enqo, Pica Pakara, Pisac und Ollantaytambo besuchen wollen. Einige der Museen innerhalb der Stadt, darunter das Museum Zeitgenössischer Kunst, das Museum Regionaler Geschichte und das Qosqo Museum Heimischer Kunst gewähren nur Inhabern des Boleto Turistico Einlass.
Kaffeetrinken und Mittagessen lässt sich gut im Yanapay Restaurant in der 415 Ruinas Straße. Der erzielte Gewinn dieses Restaurants fließt an Aldea Yapanpay und seine sozialen Projekte, mit denen Kinder unterstützt werden. Mehr Informationen erhalten Sie unter: http://yanapay.facipub.com/
Included Activities
  • Leader-led walking tour
  • Coca Museum
Optional Activities
  • Cathedral - PEN26
  • Boleto turistico (Full BTC) - PEN135
  • Coricancha - PEN10
Day 5 Heiliges Tal/ Ollantaytambo
Auf dem Weg nach Ollantaytambo besuchen wir eine lokale Gemeinde.
Die Stadt Ollantaytambo ist ein beeindruckendes Bespiel für die Stadtplanung aus der Zeit der Inka. Sie ist einer der wenigen Orte, an denen die Spanier gegen die Inkas eine Niederlage einstecken mussten.
Die archäologische Stätte Ollantaytambo liegt östlich vom Plaza de Armas. Von den oberen Terrassen dieser Stätte aus hat man eine tolle Aussicht auf die darunter liegende Stadt.
Wenn Sie schon in der Stadt sind, sollten Sie sich im Hearts Café, Teil eines von der Intrepid Foundation unterstützten Projekts, stärken.
Optional Activities
  • Ollantaytambo Ruins - PEN70
Days 6-9 Inka Trail/Machu Picchu
Abhängig von Ihren im Voraus getätigten Buchungen werden Sie während der nächsten vier Tage entweder auf dem klassischen Inca Trail wandern, auf dem klassischen Inca Quarry Trail unterwegs sein, oder zwei weitere Tage in Cuzco verbringen, bevor Sie mit dem Zug nach Aguas Calientes reisen.
Während Sie außerhalb Cuzcos unterwegs sind, wird der Großteil Ihres Gepäckes in unserem Hotel in Cuzco aufbewahrt.
Wenn Sie den Inca oder Inca Quarry Trail gebucht haben, erhalten Sie am Abend vor der Abreise in Cuzco einen kleinen Seesack, in den Sie Ihre Kleidung für die nächsten vier Tage packen können (maximal 6 kg). Unser Team an Trägern wird diese Seesäcke, zusammen mit der für diesen Treck benötigten Verpflegung und Ausrüstung, tragen und uns vorauslaufen. Sie haben also lediglich am Abend Zugang zu Ihren Sachen.
Wenn Sie mit dem Zug nach Aguas Calientes reisen, können Sie den Großteil Ihres Gepäcks im Hotel zurücklassen und lediglich die von Ihnen benötigten Sachen auf die Reise mitnehmen.
INCA TRAIL: Der Trail setzt eine gute körperliche Fitness voraus. Der Trail ist 45 km lang und führt oft über steile Abschnitte. Im Schnitt wandern wir pro Tag 7 Stunden (bergauf und bergab), hinzu kommen Pausen für Snacks und das Mittagessen. Normalerweise beginnen wir unsere Wanderungen um 7 Uhr (außer am vierten Morgen) und erreichen unseren Zeltplatz zwischen 16 und 17 Uhr.
Während des Trails erfolgt unsere Unterbringung in Zelten (3 Nächte). 2-Mann Zelte und Isomatten stehen zur Verfügung. Die Zelte werden von unseren Trägern aufgebaut und die Mahlzeiten werden von unserem Treck-Koch zubereitet.
Tag 1: Mit dem Bus fahren wir etwa 1,5 Std. zur 83 km Marke und schließen uns unserem Team an lokalen Trägern, Köchen und Reiseführern an. Der Ausgangspunkt unseres Trecks liegt 2.850 m über dem Meeresspiegel. Während unseres ersten Tages wandern wir bergauf zu unserem Zeltplatz (3.300 m Höhe). An diesem Tag sehen Sie die Ruinen von Llactapata. Der letzte Inka Herrscher ließ die Stadt niederbrennen, um die Spanier bzgl. der weiteren Verfolgung des Trail zu entmutigen.
Tag 2: Heute ist der anspruchsvollste Tag der Wanderung, da wir etwa vier Stunden damit verbringen werden einen langen, steilen Pfad hinaufzusteigen. Dieser Pfad führt uns zum höchsten Punkt des Trecks, dem Warmiwanusca Pass, dem ’Pass der toten Frau’ (4.200 m Höhe). Danach wandern wir zum Runkuracay Pass (3.980 m Höhe), der eine 90-minütige Wanderung (bergauf) vom Pacaymayo Tal entfernt ist. Von hier aus hat man eine tolle Sicht auf den schneebedeckten Cordillera Vilcabamba. Im Anschluss folgt der zwei- bis dreistündige Abstieg zu den Ruinen von Sayacmara. Den Chaquicocha Zeltplatz (3.620 m) erreichen wir nach einem kurzen Fußmarsch.
Tag 3: Wir wandern durch den dritten Pass und erreichen bald die schönen Phuyuptamaca Ruinen. Die ’Stadt über den Wolken’ (3.850 m Höhe) ist etwa 90 Min. Fußweg entfernt. Von hier aus wandern wir zwei Stunden auf Inka Stufen bergab und erreichen unseren an der archäologischen Stätte Winay Wayna (’Für immer jung’) gelegenen Zeltplatz (2.750 m Höhe). Genehmigen Sie sich einen Drink und genießen Sie die Aussicht auf das vor uns liegende Tal.
Tag 4: Nach einer zweistündigen Wanderung erreichen wir das Sonnentor. Hier erheben sich die Machu Picchu Ruinen aus dem Nebel. Ein Anblick, der nicht in Worten zu beschreiben ist.
INKA QUARRY TRAIL: Der Trail setzt eine gute körperliche Fitness voraus. Er ist insgesamt 26 km lang. Der höchste Punkt der Wanderung liegt auf 4.450 m über dem Meeresspiegel.
Während der gesamten Wanderung werden Gepäck und Campingausrüstung mit dem Pferd transportiert.
Die ersten zwei Übernachtungen erfolgen im Zelt, die dritte Übernachtung erfolgt in einem einfachen Hotel. 2-Mann Zelte und Isomatten stehen zur Verfügung. Die Zelte werden von unseren Trägern aufgebaut und die Mahlzeiten werden von unserem Treck-Koch zubereitet.
Tag 1: Wir brechen früh am Morgen in Ollantaytambo auf und fahren etwa 30 Min. nach Choquequilla. Choquequilla ist ein kleiner, zeremonieller Ort, an dem die Inkas den Mond verehrten. Nach einer kurzen Autofahrt erreichen wir Rafq’a, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung und Treffpunkt mit den Reitern, die uns begleiten werden. Nach etwa einer Stunde Fußmarsch erreichen wir die kleine Gemeinde Socma.
Weitere 60 Min. später sind wir am Perolniyoc Wasserfall Aussichtsspunkt. Hier haben Sie die Gelegenheit etwas zu sich zu nehmen und ein paar Fotos zu machen.
Im Anschluss daran wandern wir zu unserem Zeltplatz, der auf 3.700 m Höhe liegt. Wenn alles nach Plan läuft, erreichen wir diesen zu Mittag. Nach dem Mittagessen erkunden wir die archäologische Stätte Q’orimarca. Dieser Ort diente den Inkas als Kontrollpunkt.
Tag 2: Heute ist der anspruchsvollste, aber auch interessanteste Tag der Wanderung. Nach drei Stunden erreichen wir die Spitze des ersten Pass Puccaqasa (ca. 4.370 m Höhe). Nachdem wir die Aussicht auf das Tal genossen haben, wandern wir weitere 30 Min. bergab bevor wir unser Mittagessen zu uns nehmen.
Ausgeruht und voller Energie beginnen wir unsere zweistündige Wanderung zum höchsten Pass des Trecks: Kuychicassa (4.450 m Höhe).
Von nun an geht es zwei Stunden lang bergab. Wir erreichen eine Stätte, die von den Inkas Inti Punku, das Sonnentor, genannt wurde. Von hier aus haben wir einen eindrucksvollen Blick auf das vor uns liegende Tal und den Veronica Berg.
Unser Zeltplatz liegt einen Steinwurf entfernt in Choquetacarpo (3.600 m Höhe).
Tag 3: An Tag 3 wandern wir ausschließlich bergab. Der erste Zwischenstopp ist am Kachiqata Steinbruch, wo wir die Arbeit der Inkas besichtigen, die aufgrund der spanischen Eroberung unbeendet blieb.
Gegen Mittag erreichen wir endlich die Stadt Kachiqata – das Ende dieses anspruchsvollen und faszinierenden Trecks.
Vor hier aus besuchen wir Ollantaytambo. Am Nachmittag fahren wir mit dem Zug nach Aguas Calientes, wo wir die Reisenden, die sich für die Zug Variante entschieden haben, wieder treffen. Den Nachmittag und späten Abend kann man in den natürlichen heißen Quellen verbringen. Wir übernachten in einem einfachen Hotel.
Tag 4: Wir brechen früh am Morgen (ca. 5:30 Uhr, je nach Wetterbedingungen) mit dem Bus auf. Die 30-minütige Fahrt führt in Serpentinen hinauf zum Machu Picchu. Dort schließen wir uns den Reisenden, die den klassischen Inka Trail gewählt haben, an und nehmen an einem geführten Machu Picchu Rundgang teil.
ZUG OPTION: Reisende, die nicht in der Lage oder nicht Willens sind zu wandern, können zwei weitere Tage in Cuzco verbringen und dann mit dem Bus nach Ollantaytambo reisen (ca. 90 Min.), bevor sie mit dem Zug durch das Urumbamba Tal nach Aguas Calientes reisen (ca.1,5 Std.). Hier verbringen sie die dritte Nacht.
Aguas Calientes liegt im Nebelwald am Fuße des Machu Picchu. Wer möchte, kann bereits am Tag auf eigene Faust den Macchu Picchu besichtigen. Ansonsten sind auch die natürlichen heißen Quellen, die dem Ort seinen Namen geben, einen Besuch wert.
Diese Option muss bereits zum Zeitpunkt der Buchung arrangiert werden, um lokale Gebühren zu vermeiden.
MACHU PICCHU: Anders als zunächst angenommen, nämlich dass der Machu Picchu 1440 als Erholungsort für den Adel der Inkas erbaut wurde, ist heute anerkannt, dass dieser Ort bereits viel früher eine heilige Stätte der Inkas war. Eine andere Theorie besagt, dass dieser Ort eine Sternwarte war. Sie werden während Ihrer Erkundungstour durch die zahlreichen Tempel, Paläste und Wohnviertel ausreichend Zeit haben, selbst eine Entscheidung zu fällen. Die geführte Tour dauert etwa 1,5 bis zwei Stunden und danach steht Ihnen viel eigene Zeit zur Verfügung.
Nachdem Sie die Gelegenheit genutzt haben unzählige Fotos zu schießen, kehren Sie für eine wohlverdiente Dusche und einen Pisco Sour nach Cuzco zurück.
WAYNA PICCHU: Aufgrund Intrepids interner Sicherheitsrichtlinien ist es Reiseleitern ausdrücklich untersagt die Aktivität zu empfehlen oder bei ihrer Buchung zu assistieren.
Included Activities
  • 4 or 3 days trek and Machu Picchu guided tour
Accommodation
Camping (with basic facilities) (3 nts)
Day 10 Cuzco
Nutzen Sie Ihre Freizeit! Entspannen Sie sich, gehen Sie einkaufen und erkunden Sie Cuzcos Sehenswürdigkeiten. Gönnen Sie Ihren müden Beinen eine Pause in einem der Cafés am Plaza de Armas. Für Abenteuerlustige gibt es ausreichend Möglichkeiten: Mountainbiken, Reiten oder ein Whitewater-Rafting auf dem Urubamba River.
Optional Activities
  • Mountain biking - USD35
Days 11-13 Puno/Titicaca See
Ein lokaler Bus fährt uns durch die Landschaft des hoch gelegenen Altiplanos an die Ufer des Titicaca Sees (ca. 6 Std.). Unterwegs wird es ein paar Zwischenhalte geben, um Passagiere abzusetzen oder mitzunehmen.
Puno liegt am Ufer des Titicaca Sees und ist ein Schmelztiegel zwischen Aymara und Quechua Kultur und traditionellen Anden Gebräuchen. Die Stadt ist als Folklore Hauptstadt Perus bekannt und berühmt für ihre traditionellen Tänze. Zahlreiche Festivitäten werden hier gefeiert. Mit etwas Glück findet während Ihres Besuchs einer der farbenfrohen, abendlichen Straßenumzüge statt, an denen die Straßen mit kostümierten Tänzern und Musikern gefüllt sind.
Der Titicaca See ist der höchste befahrbare See der Erde und liegt 3.820 m über dem Meeresspiegel. Das Wasser erstreckt sich vom Ufer aus so weit das Auge reicht und wartet darauf erkundet zu werden.
Befahren Sie mit einem langsamen Motorboot den See und besuchen Sie die schwimmenden Uros Inseln. Die Uros bauten ihre Inseln ursprünglich, um sich von rivalisierenden Stämmen zu isolieren. Die Inseln bestehen aus mehreren Schichten Totora Schilf, welcher in den flacheren Stellen des Sees wächst. Da die unterste Schicht der Schilfkonstruktion fault, wird neuer Schilf aufgeschichtet. Aus diesem Schilf werden auf den Inseln auch andere Sachen hergestellt, darunter Boote, die bis zu 12 Monate halten.
Um einen näheren Einblick in das Leben auf der Insel zu erhalten, laden uns die Bewohner ein eine Nacht in ihrer Gemeinschaft zu verbringen. Gehen Sie Ihrer Gastfamilie bei den alltäglichen Aufgaben zur Hand oder versuchen Sie ein paar Wörter der einheimischen Sprache Quechua aufzuschnappen. Beim Fußballspielen können Sie auch Kontakte knüpfen.
Unser Gastaufenthalt erfolgt in einem Lehmhaus. Zimmer sind mit Betten und vielen Decken ausgestattet. Es gibt gemeinschaftlich genutzte Plumpsklos, aber keine Duschen.
Nach dem Frühstück am darauffolgenden Tag geht es wieder an Bord. Wir fahren zur Taquile Insel (ca. 1 Std.), auf der Strickarbeit reine Männersache ist und den Frauen das Spinnen zugewiesen ist. Dies ist ein toller Ort, um sich mit qualitativ hochwertigen, lokal gestrickten Waren einzudecken. Ein einstündiger Aufstieg führt uns zum Hauptbereich der Insel und ein aus ca. 500 Stufen bestehenden Abstieg führt uns zurück zur Anlegestelle.
Mit dem Boot kehren wir nach Puno zurück (ca. 3 Std.).
Included Activities
  • Lake Titicaca boat tour & homestay
Optional Activities
  • Sillustani archaeological site - USD10
Accommodation
Hotel (2 nts), Homestay (1 nt)
Days 14-15 La Paz
Fahrt mit einem komfortablem Reisebus nach Desaguadero, wo wir die Grenze zu Bolivien überqueren. Wir machen halt am Grenzübergang um die Einreiseformalitäten zu erledigen. Danach geht es über eine Brücke auf die bolivianische Seite, es folgt ein erneutes Vorzeigen des Reisepasses beim bolivianischen Büro, danach wieder zurück in den Bus, mit dem wir nach La Paz weiterfahren. Ungefähr 30 Minuten nach dem Grenzübergang machen wir einen weiteren Stop, wo Ihre Dokumente vom Militär erneut geprüft werden. Die Weiterreise nach La Paz dauert ungefähr 5 Stunden – vergessen Sie nicht dass die bolivianische Zeitzone der peruanischen 1-2 Stunden voraus ist (abhängig von Sommer-/Winterzeit).
Mit einer Lage in 3.600 m Höhe erscheint einem La Paz wie das Dach der Welt. La Paz wetteifert mit Lhasa um den Titel der höchsten Hauptstadt der Welt. Obwohl Sucre die offizielle Hauptstadt Bolivien ist, ist La Paz das wirtschaftliche, finanzielle und industrielle Zentrum des Landes. Und trotz der Vielzahl an Architektur aus der Kolonialzeit, ist die indigene Kultur tief in La Paz verwurzelt. Die Atmosphäre in den von Leben erfüllten Straßen ist sowohl modern als auch traditionell.
Berücksichtigen Sie, dass wir La Paz erst am Nachmittag des letzten Tages unserer Reise erreichen. Wir empfehlen Ihnen daher Ihren La Paz Aufenthalt um ein oder zwei Tage zu verlängern. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn wir Ihnen bei der Buchung einer Unterkunft nach Ende des Trips behilflich sein können.
Für den letzten Tag sind keine Aktivitäten geplant. Sie können daher zu jeder beliebigen Zeit abreisen. Bitte informieren Sie sich unter dem Stichwort 'Finishing Point Hotel' bezüglich Checkout Zeiten und Gepäckaufbewahrungsmöglichkeiten.
Optional Activities
  • Chacaltaya tour half day (Pool) - BOB80
  • Tiwanaku archaeological site - BOB60
  • GGSQ - Single Supplement (GGSQ)
    Itinerary disclaimer
    Gewöhnlich erscheint unser Katalog jedes Jahr im November. In manchen Fällen werden unsere Reiseprogramme allerdings während des Jahres aktualisiert, um Verbesserungen umsetzen zu können. Dies kann dazu führen, dass die Informationen dieser Reiseprogramme von denen in Ihrem Katalog abweichen. Es ist deshalb wichtig, dass Sie sich die Trip Notes ein paar Tage vor Ihrer Abreise ausdrucken und durchlesen - nur für den Fall, dass es Änderungen gegeben hat und Ihre Reisepläne davon betroffen sind. Die aktuellsten Informationen finden Sie immer auf unserer Website: www.intrepidtravel.com
    Bitte beachten Sie, dass auch Wetterbedingungen und jahreszeitliche Änderungen der Fahrpläne und Verkehrswege unsere Reiseverläufe beeinflussen können. Solche Ereignisse können auch kurzfristig auftreten, so dass wir Sie bitten, für entsprechende Abweichungen von der geplanten Route Verständnis zu haben.
    Culture shock rating

    Expect some culture shock. You'll be exposed to signs of poverty and access to services may be sporadic. The food will be quite different to home and English speakers harder to find. Respecting the local culture will make it easier to fit in and really experience the location.
    Physical rating

    Be prepared for some serious physical activity. The majority of activities included on this trip will be challenging. The fitter you are, the more you'll enjoy your holiday.
    Physical preparation
    An Tag 2 des Inka Trails wandern wir von 3.000 m auf 4.200 m Höhe, bevor ein Abstieg über große Stufen und durch steiles, schwieriges Terrain folgt. Dieser anspruchsvolle Treck ist die größte körperliche Herausforderung für unsere Reisenden, aber auch eines der Highlights der Reise und die Anstrengung wert.
    Wenn Sie nicht regelmäßig Sport treiben, empfehlen wir Ihnen sich in den Monaten vor der Reise entsprechend vorzubereiten. Bergwanderungen oder Treppensteigen mit etwas Gepäck sind gute Übungen. Walken, Joggen, Schwimmen oder Radfahren sind auch gute Varianten Ihre Fitness zu steigern. Gut vorbereitet werden Sie diesen Treck genießen können.
    Included activities
    Eingeschlossene Aktivitäten werden im Reiseprogramm genannt. Alle anderen Aktivitäten sind optional und daher nicht vom Buchungspreis abgedeckt. Kosten für inbegriffene, aber nicht in Anspruch genommene Aktivitäten, können nicht erstattet werden.
    Optional activities
    Eine Auswahl optionaler Aktivitäten wird im Reiseprogramm genannt. Diese Auflistung ist nicht abschließend. Übernommene Kosten beziehen sich nur auf Eintrittspreise; Kosten für die An- und Abfahrt zu Sehenswürdigkeiten und Kosten für lokale Reiseleiter müssen grundsätzlich selbst getragen werden, es sei denn das jeweilige Reiseprogramm besagt diesbezüglich ausdrücklich etwas anderes. Es kann sein, dass Sie nicht alle bei einem Reiseziel genannten Aktivitäten in der uns zur Verfügung stehenden Zeit machen können. Nicht alle optional angebotenen Aktivitäten werden von uns befürwortet oder empfohlen, im Übrigen sind nicht alle im Buchungspreis inbegriffen. Optionale Aktivitäten erfolgen auf Ihr Risiko und die Teilnahme basiert auf Ihrer Entscheidung. Sie sind nicht Bestandteil Ihres Vertrages mit Intrepid. Unter Umständen ist es bei einigen optional angebotenen Aktivitäten erforderlich, eine Verzichtserklärung abzugeben/zu unterschreiben.
    Money Exchange
    Die offizielle Währung in Peru ist der Peruanische Nuevo Sol (PEN).
    Peruanische Banken akzeptieren keine Dollarscheine, die alt, eingerissen (mehr als 1cm) oder mit zu vielen Stempeln versehen sind. Nehmen Sie deswegen saubere, neue Geldscheine mit.
    Die offizielle Währung in Bolivien ist der Boliviano (BOB).
    Geldautomaten sind die praktischste Variante an Geld in der lokalen Währung zu gelangen und in den meisten Städten Lateinamerikas vorhanden. Beachten Sie aber, dass bei jeder Abhebung Gebühren anfallen. Bitte erkunden Sie sich vorab bei Ihrer Bank, ob Ihre Karte in den zu bereisenden Ländern akzeptiert wird. Setzen Sie auch Ihre Bank von Ihrem Reisevorhaben in Kenntnis. Bei Verdacht auf Kreditkartenmissbrauch könnte sie Ihre Kreditkarte nach den ersten internationalen Transaktionen sperren.
    Beachten Sie auch, dass das Limit beim Geldabheben je nach Land und unabhängig von der Verfügungsgrenze im Heimatland variieren kann. Unter Umständen liegt das Limit bereits bei USD100 am Tag.
    Für den Fall, dass Geldautomaten nicht zur Verfügung stehen, ist es empfehlenswert, einige Reiseschecks und Bargeld in kleinen Scheingrößen bei sich zu haben. USD Reiseschecks und Bargeld sind ohne Weiteres umtauschbar.
    SEHR WICHTIG:
    USD Banknoten mit den Seriennummern CB oder BE und solche, die alt, eingerissen oder bestempelt sind, werden von regionalen Banken nicht akzeptiert.
    Spending money
    Reisende haben natürlich ein sehr unterschiedliches Ausgabeverhalten. Manch einer gönnt sich eher einen Drink und andere Reisende geben wiederum mehr Geld für Souvenirs aus. Bitte berücksichtigen Sie deswegen Ihr eigenes Ausgabeverhalten hinsichtlich Drinks, Einkäufen, der Teilnahme an optionalen Aktivitäten und dem Geben von Trinkgeld. Bitte beachten Sie auch die folgenden spezifischen Empfehlungen hinsichtlich der Planung Ihrer Reise.
    Tipping
    Es besteht in Peru und Bolivien keine Pflicht Trinkgeld zu geben. Sollten Sie aber mit der erhaltenen Dienstleistung zufrieden sein, erscheint ein Trinkgeld angemessen. Auch wenn dies nicht in Ihrer Heimat üblich sein sollte, so ist diese Geste für die Menschen, die Sie während Ihrer Reise bewirten, bedeutsam. Eine solche Geste motiviert zu außergewöhnlichem Service und ist in der Reiseindustrie der meisten von Intrepid angebotenen Reiseziele allgemein verbreitet. Wir empfehlen, Trinkgeld durch einen der Reisenden gesammelt zu übergeben. Unseren Reiseleitern ist es nicht gestattet Trinkgeld einzusammeln.
    Die folgenden Betragsvorstellungen basieren auf lokalen Berücksichtigungen und dem Feedback einiger Reisender:
    Restaurants: Auf lokalen Märkten und in einfachen Restaurants ist das Geben von Trinkgeld unüblich. Sollten Sie dennoch etwas geben wollen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Rechnung um etwa 5% aufzurunden. Bei etwas besseren Restaurants empfehlen wir ein Trinkgeld in Höhe von 10% bis 12% des Rechnungsbetrags. Einige Restaurants berechnen bereits das Trinkgeld in die Gesamtsumme ein. Dies wird dann auf der Rechnung als propine, servicio oder cubiertos ausgewiesen.
    Lokale Reiseführer: Es kann während Ihrer Reise vorkommen, dass Sie außer Ihrem Reiseleiter zusätzlich von einem lokalen Reiseführer begleitet werden. Wir empfehlen ein Trinkgeld in Höhe von USD2 pro Tag pro Person.
    Träger: Es kann während Ihrer Reise der Fall sein, dass Sie die Leistung von Trägern in Anspruch nehmen werden. Auf dem Inca Trail empfehlen wir ein Trinkgeld von PEN80-120 für alle Träger, Hilfskräfte und Köche.
    Fahrer: Auf Ihrer Reise werden Sie vermutlich die Leistung einiger Fahrer in Anspruch nehmen. Einige werden Sie nur kurze Zeit begleiten, andere vielleicht mehrere Tage. Wir empfehlen etwas mehr Trinkgeld für Fahrer, die länger beteiligt sind. In jedem Fall erscheint aber ein Trinkgeld von USD2 pro Tag pro Person angemessen.
    Ihr Reiseleiter: Natürlich können Sie auch Ihrem Reiseleiter für außergewöhnliche Leistungen auf der Reise ein Trinkgeld geben. Wie viel bleibt Ihnen überlassen. Als grober Richtwert kommen USD1-3 pro Person pro Tag in Betracht. Natürlich können Sie auch mehr oder weniger geben, je nachdem wie zufrieden Sie mit der Leistung waren oder je nach Dauer Ihrer Reise. Nochmal zur Erinnerung, es besteht keine Pflicht Trinkgeld zu geben. Sie sollten also nur welches geben, wenn Sie eine außergewöhnliche Dienstleistung erhalten haben.
    Departure tax
    Die Ausreisesteuer beträgt BOB15 beim inländischen Flug und USD25 beim internationalen Flug ab La Paz.
    Important notes
    INCA TRAIL:
    Inca Trail Permits werden nur auf Anfrage verkauft. Sobald Sie Ihre Anzahlung leisten und die Passdaten mitteilen, bemüht sich Intrepid um die Einholung Ihrer Permit.
    Für die Beantragung ist entscheidend, dass Sie uns zum Zeitpunkt der Buchung die korrekten und aktuellen Passdaten mitteilen. Benötigt werden Geburtsdatum, Passnummer, Ablaufdatum und Name. Die Information muss mit dem Pass, mit dem Sie die Reise antreten, übereinstimmen. Unstimmigkeiten oder eine Veränderung dieser Passdaten können dazu führen, dass Ihnen der Zugang zum Inca Trail nicht gewährt wird.
    Sollten Sie, nach Erhalt der Permit, z.B. aufgrund eines Diebstahls oder anderer externer Gründe, einen neuen Reisepass beantragen müssen, bitten wir Sie, sich umgehend mit uns oder Ihrem Reisebüro in Verbindung zu setzen, damit eine neue Genehmigung erworben werden kann (evtl. entstehende Kosten sind von Ihnen zu übernehmen).
    Inca Trail Permits sind mit einem Datum versehen. Sollten Sie Ihre ursprüngliche Reise oder das Reisedatum ändern, muss daher ein neuer Permit – je nach Verfügbarkeit – käuflich erworben werden.
    Für den Fall, dass Inca Trail Permits nicht mehr erhältlich sind, werden die folgenden Optionen angeboten:
    1) Wechsel zu einem anderen Trip oder Abreisedatum.
    2) Die Alternative des Quarry Trails, bei dem ein Besuch des Machu Picchu inbegriffen ist.
    3) Zwei weitere Übernachtungen in Cuzco, eine Reise mit dem Zug nach Aguas Calientes, wo Sie die dritte Nacht verbringen und ein Besuch des Machu Picchu vor der Rückkehr nach Cuzco.
    Der Inca Trail ist aufgrund von Reinigungs- und Restaurationsarbeiten im Februar nicht zugänglich. Fällt der Treck Ihrer Reise in diesen Zeitraum, erfolgt automatisch eine Buchung des Quarry Trail.
    Sollten Sie sich gegen einen Treck entscheiden, bitten wir Sie darum, uns diese Entscheidung zum Zeitpunkt der Buchung mitzuteilen, so dass wir alternative Planungen machen können. Sollten Sie sich für diese Variante entscheiden, werden Sie während des betroffenen Zeitraums ohne eine Begleitung Ihres Reiseleiters unterwegs sein. Sollten Sie diese Mitteilung erst später machen, kann diese Verzögerung zu Mehrkosten vor Ort führen.
    TRECKING GRUPPENGRÖßE:
    Um die Ressourcen der Träger, Köche und lokalen Reiseführer voll auszuschöpfen, kann die maximale Gruppengröße während des Inka oder Quarry Trail 16 Reisende überschreiten.
    DEMONSTRATIONEN UND PROTESTE:
    Demonstrationen und Proteste aufgrund örtlicher Arbeitskämpfe oder sozialer Fragen sind in Peru nicht selten. Nationale Streiks können kurzfristig ausgerufen werden und führen oft zu Behinderungen auf Verkehrswegen und damit zu unvermeidbaren Änderungen des Reiseprogramms. Intrepid bemüht sich in solchen Fällen darum, hierdurch entstehende Mehrkosten zu vermeiden oder so gering wie möglich zu halten. In manchen Situationen ist es jedoch unumgänglich, dass Reisende auf ihren emergency fund zurückgreifen müssen. Dieser emergency fund wird unten näher erläutert.
    WETTER:
    Die Regenzeit dieser Region betrifft die Monate Dezember bis März. In diesem Zeitraum können schwere Regenfälle zu Unterbrechungen der Transportmittel auf dem Landweg führen. Intrepid hat die Wetterbedingungen unter ständiger Beobachtung, so dass beim Auftreten dieser Vorkommnisse, Reiseverlauf und Aktivitäten – wenn erforderlich – angepasst werden.
    Group size
    Maximum of 12 travellers per group.
    Your fellow travellers
    Als Mitglied einer Reisegruppe werden Sie alle Freuden und vielleicht auch Frustrationen einer Gruppenreise erleben. Die Gruppe wird international und altersmäßig gemischt sein. Gegenseitiges Verständnis und Geduld sind also grundlegende Voraussetzungen für ein harmonisches Miteinander. Beachten Sie, dass Sie auch für die Gruppe eine gewisse Verantwortung tragen. Wenn als Treffpunkt Zeit und Ort vereinbart werden, müssen Sie sich hieran halten, da Sie sonst die ganze Gruppe aufhalten. Wir haben immer wieder festgestellt, dass Reisen mit einer guten Gruppendynamik die besten Reisen sind. Eine solche Gruppendynamik setzt lediglich ein wenig Bemühen Ihrerseits voraus.
    Aus Gründen des Datenschutzes können wir Ihnen nicht vorab Kontaktdaten oder andere persönliche Informationen Ihrer Mitreisenden mitteilen.
    Sie können sich allerdings Intrepids KOSTENLOSE Meet Up App herunterladen und bereits vor der Reise mit Ihren Mitreisenden in Kontakt treten. Diskutieren Sie mit dieser App über die bevorstehende Reise und teilen Sie die Vorfreude.
    Weitere Informationen finden Sie unter www.intrepidtravel.com/meetup
    Single travellers
    Unsere Gruppenreisen sind auf geteilte Unterkünfte ausgerichtet und beinhalten nur manchmal die Möglichkeit eines Einzelzimmerzuschlages. Alleinreisende teilen sich ein Zimmer mit Personen des gleichen Geschlechts; Unterkünfte rangieren von 2 Bett-Zimmern bis Mehrbettzimmern. Einige unserer Reiseprogramme beinhalten Unterkünfte, bei denen Zimmer von beiden Geschlechtern geteilt werden. Sofern dies allerdings der Fall ist, erfolgt eine entsprechende Kennzeichnung in den Trip Notes. Bei einer Auswahl von Comfort und Original Stil Reisen besteht - je nach Verfügbarkeit - die Möglichkeit eines Einzelzimmerzuschlags, um sicherzustellen, dass Sie Ihr eigenes Zimmer haben. Bitte beachten Sie, dass dies nur Ihre Unterkünfte während der Reise betrifft - bei Unterbringungen vor und nach der Reise werden immer Einzelzimmer gebucht.
    Auf dieser Reise ist ein Einzelzimmerzuschlag grundsätzlich möglich. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit uns oder Ihrem Reisebüro in Verbindung. Während der folgenden Nächte ist ein Einzelzimmer allerdings nicht erhältlich:
    - Tage 2-3 Amazonas Dschungel
    - Tage 6-8 Inca Trail
    - Tag 12 Unterkunft bei einer Gastfamilie auf einer Insel des Titicaca Sees
    Accommodation
    Hotel (3 nts), Camping (with basic facilities) (3 nts), Jungle Lodge (2 nts), Homestay (1 nt)
    GELEGENTLICHE ALTERNATIVE UNTERBRINGUNG
    Die im Reiseprogramm genannten Übernachtungsarten entsprechen der groben Planung. In seltenen Einzelfällen - wenn in unserer ursprünglich gebuchten Unterkunft keine Zimmer mehr verfügbar sind - müssen Alternativen arrangiert werden. Bei solchen Alternativunterkünften wird jedoch auf einen vergleichbaren Standard geachtet.
    2 BETT-ZIMMER/ MEHRBETTZIMMER
    Die Unterbringung erfolgt auf dieser Reise in 2 Bett- oder Mehrbettzimmern. Bitte berücksichtigen Sie, dass unter Umständen Badezimmer nicht an das Zimmer angeschlossen sind, sondern geteilt werden müssen. In Ausnahmefällen teilen Sie sich Ihr Zimmer mit einer Person, die einer anderen Intrepid Reisegruppe angehört.
    CHECK-IN ZEIT
    Während der gesamten Reise versuchen wir bei frühzeitiger Ankuft an Hotels, schon in die Zimmer ein zu checken. Nichtsdestotrotz ist dies nicht immer möglich. In solchen Fällen geben wir unser Gepäck zur Aufbewahrung ab und erkunden erstmal die neue Umgebung.
    UNTERBRINGUNGEN VOR UND NACH DER REISE
    Sofern Sie (je nach Verfügbarkeit) eine zusätzliche Unterbringung vor oder nach der Reise gebucht haben, kann es sein, dass diese in einem anderen Hotelzimmer als dem der Reise, erfolgt.
    Aufgrund der mancherorts begrenzten Strom- und Wasserversorgung, besteht hin und wieder nur die Möglichkeit kalt zu duschen.
    Meals introduction
    Auf unseren Reisen werden Sie die weltweite Vielfalt kulinarischer Köstlichkeiten kennenlernen. Ihr Reiseleiter wird Ihnen Restaurants empfehlen können und auf unseren Camping Trips kochen wir oft die Spezialität der jeweiligen Region. Sie werden also nichts verpassen! Um Ihnen den größtmöglichen Freiraum zu geben zu entscheiden, wo, was und mit wem Sie essen wollen sind Mahlzeiten normalerweise nicht im Reisepreis inbegriffen. Dies ermöglicht Ihnen auch bezüglich der Essensausgaben selbst zu haushalten. Für gewöhnlich essen unsere Reisegruppen zusammen, um mehr unterschiedliche Speisen bestellen und probieren zu können. Eine Verpflichtung besteht diesbezüglich aber nicht.
    Meals
    14 Breakfasts, 5 Lunches, 5 Dinners
    Please budget for additional meals and expenses while on your trip. Our suggestion is based on past traveller feedback but you may choose to spend more or less.
    USD 190.00
    Mahlzeiten auf dem Inca Trail werden vom Treck Koch zubereitet.
    Das Frühstück ist oft sehr einfach (Brot, Butter, Marmelade, Kaffee/Tee und Saft).
    Transport
    Minibus, Boat, Canoe, Plane
    Group leader
    Jede Intrepid Reisegruppe wird von einem unserer Reiseleiter begleitet. Die Aufgabe des Reiseleiters ist es, sich um einen reibungslosen Ablauf Ihrer Reise zu kümmern und Ihnen die bestmögliche Reise zu ermöglichen. Intrepid ist darum bemüht, Ihnen einen erfahrenen Reiseleiter zur Seite zu stellen. Aufrund der starken Saisonalität in der Tourismusindustrie kann es aber in Ausnahmefällen dazu kommen, dass Ihr Reiseleiter in einer bestimmten Region neu ist oder andere Reiseleiter ausbildet.
    Ihr Reiseleiter wird Sie mit Informationen bezüglich der von Ihnen besuchten Reiseziele versorgen, Ihnen empfehlen, was es zu sehen und unternehmen gibt, tolle Restaurants und Garküchen vorschlagen und Sie mit unseren Freunden vor Ort bekannt machen. Obwohl sie keine klassischen Reiseführer sind, verfügen sie über ein umfassendes Allgemeinwissen hinsichtlich Geschichte, Kultur, Religion und Gesellschaft der besuchten Regionen. Bei Intrepid versuchen wir ortsansässige Reiseführer, die bezüglich ihrer Region besondere Kenntnisse haben, zu unterstützen. In den meisten Reisezielen kann Ihnen daher Ihr Reiseleiter bei Bedarf einen lokalen Reiseführer empfehlen.
    Joining point
    Hotel Inka Path
    Jiron de la Union 654
    Lima City
    Lima
    PERU
    Phone: +511 4269302
    Joining point instructions
    Mit dem Taxi kommen Sie am besten von Limas Internationalem Flughafen Jorge Chavez in die Stadt. Sobald Sie den Gepäckausgabebereich verlassen, erblicken Sie die offiziellen Taxistände. Wir empfehlen Ihnen den Dienstleister Taxi Green. Für eine Fahrt in die Innenstadt berechnen diese Ihnen 40-45 PEN (Soles).
    Folgende Information ist für die Fahrt zum Hotel nützlich:
    Por favor lleveme al Hostal Inka Path, que se encuentra en Jiron de la Union 654 con Avenida Emancipacion en el centro de Lima.
    Arrival complications
    Wir rechnen mit keinen Problemen und Sie sollten es auch nicht tun. Aber für den Fall, dass Sie Ihre Gruppenreise nicht nach Plan beginnen können, bitten wir Sie, das Hotel des vereinbarten Treffpunktes zu kontaktieren und sich mit Ihrem Reiseleiter verbinden zu lassen oder eine Nachricht für diesen zu hinterlassen.
    Sollten Sie vorab (falls angeboten) den Transferservice gebucht haben und innerhalb 30 Min. nach abgeschlossener Einreise die Abholperson nicht angetroffen haben, empfehlen wir Ihnen sich mit einem Taxi auf dem Weg zum Hotel Treffpunkt zu machen. Berücksichtigen Sie dabei bitte obige Hinweise (alternate joining point instructions). In dem Fall, dass der Transferservice nicht erfolgt, können Sie sich für eine Erstattung der Transferkosten nach Ihrer Rückkehr an uns wenden.
    Eine Erstattung erfolgt nicht für verpasste Transferservices, die aus Ihrer abweichenden Ankunftszeit oder verspäteten Ankunft resultieren. Hieraus entstehende Zusatzkosten, die für das Treffen mit der Reisegruppe erforderlich sich, müssen selbst übernommen werden.
    Finish point
    Hotel Eva Palace
    Calle Sagarnaga 173
    La Paz
    BOLIVIA
    Finish point instructions
    Bitte setzen Sie Ihren Reiseleiter in Kenntnis, wenn Sie vorab einen Transfer zum Flughafen gebucht haben. Dieser wird Ihnen die Abfahrtszeit mitteilen können.
    Sofern Sie auf eigene Faust zum Flughafen fahren, empfehlen wir Ihnen sich an die Rezeption zu wenden. Man wird Ihnen bei der Buchung eines Flughafen Shuttles oder Taxis gerne behilflich sein.
    Emergency contact
    In Notfällen können Sie sich an das Intrepid Büro Peru wenden. Unsere Mitarbeiter sind unter folgenden Telefonnummern erreichbar:
    Bei Anrufen außerhalb Perus: +51 99605 5559 / +51 97009 4823
    Bei Anrufen innerhalb Perus: 996 055 559 / 970 094 823
    Alle anderen Anfragen richten Sie bitte an unsere Reservierungabteilung, welche an sechs Tagen die Woche rund um die Uhr erreichbar ist. Bitte besuchen Sie die folgende Website, um weitere Kontaktdetails zu erfahren:
    Emergency funds
    Bitte stellen Sie sicher, dass Sie für unvorhergesehene Ereignisse außerhalb unseres Wirkungsbereichs (z.B. Naturkatastrophen, zivile Unruhen oder ein Ausbruch der Vogelgrippe) weitere USD400 Sicherheit haben, auf die Sie, wenn aufgrund dieser Umstände eine Änderung des Reiseprogramms erforderlich wird, Zugriff haben.
    Visas
    Der Besitz eines gültigen Visums obliegt der Verantwortung jedes einzelnen Reisenden. Die Voraussetzungen für eine Visumbeantragung unterscheiden sich je nach Herkunftsland und Reiseziel. Grundsätzlich setzen die meisten Länder einen Reisepass voraus, der noch mindestens sechs Monate gültig ist. Es kann auch vorkommen, dass Reisende bei der Ankunft Ihr Rückflugticket vorzeigen müssen und nachweisen müssen, dass die geplante Aufenthaltsdauer finanziell abgesichert ist.
    Wir versuchen die nachfolgenden Informationen auf dem aktuellsten Stand zu halten. Da sich entsprechende Bestimmungen aber auch ändern können, ist es sehr wichtig, dass Sie diese selbst nochmal überprüfen. Einwohner anderer Länder sollten sich an die entsprechenden Botschaften oder ihr Reisebüro wenden.
    PERU TOURISTENVISUM:
    Australien: Nicht erforderlich
    Belgien: Nicht erforderlich
    Kanada: Nicht erforderlich
    Deutschland: Nicht erforderlich
    Irland: Nicht erforderlich
    Niederlande: Nicht erforderlich
    Neuseeland: Nicht erforderlich
    Südafrika: Nicht erforderlich
    Schweiz: Nicht erforderlich
    Großbritannien: Nicht erforderlich
    USA: Nicht erforderlich
    BOLIVIEN TOURISTENVISUM:
    Australien: Nicht erforderlich
    Belgien: Nicht erforderlich
    Kanada: Nicht erforderlich
    Deutschland: Nicht erforderlich
    Irland: Nicht erforderlich
    Niederlande: Nicht erforderlich
    Neuseeland: Nicht erforderlich
    Südafrika: Nicht erforderlich
    Schweiz: Nicht erforderlich
    Großbritannien: Nicht erforderlich
    USA: Nicht erforderlich
    BEACHTEN: Sollten Sie ein Visum für Bolivien beantragen müssen, werden folgende Unterlagen benötigt:
    - eine Kopie des Intrepid Buchungsbeleges, den Sie nach Kauf der Reise erhalten
    - eine Kopie des Reiseverlaufes, den Sie auf unserer Website in den Trip Notes der jeweiligen Reise erhalten.
    Issues on your trip
    Wir sind stets darum bemüht Ihnen das bestmögliche Reiseerlebnis zu ermöglichen. Trotzdem kann es natürlich vorkommen, dass Dinge trotz aller Sorgfalt nicht nach Plan verlaufen. Sollte dies auf Ihrer Reise der Fall sein, ist es unbedingt notwendig, dass Sie sich umgehend an Ihren Reiseleiter oder Ansprechperson vor Ort wenden, so dass sich dieser um eine schnellstmögliche Lösung des Problems kümmern kann.
    Sollte eine Lösungsfindung durch den Reiseleiter oder die Ansprechperson vor Ort nicht erfolgversprechend erscheinen, bitten wir Sie den Reiseleiter nach seinem Vorgesetzten zu fragen.
    Sie können zu diesem Zweck auch das Online Feedback verwenden, zu dessen Abgabe wir Sie innerhalb von 30 Tagen nach Ende Ihrer Reise bitten. Aber bitte seien Sie sich bewusst, dass es nach Abschluss der Reise sehr schwierig für uns ist, praktische Abhilfe für Ihr Problem zu leisten.
    What to take
    Was Sie mitnehmen müssen hängt entscheidend vom gewählten Reisestil, dem Reiseziel und der Reisezeit ab. Grundsätzlich sollten Sie so wenig wie möglich mitnehmen. Bei der großen Mehrzahl unserer Reisen wird erwartet, dass Sie Ihr eigenes Gepäck tragen. Und obwohl Sie mit Ihrem Gepäck keine langen Strecken zurücklegen werden (max. 30 Min.), empfehlen wir Ihnen unter einem Gewicht von 10 kg zu bleiben.
    Die meisten Reisenden tragen ihr Gepäck in einem Wanderrucksack, auch wenn bei leichtem Gepäck eine Reisetasche mit einem Schulterriemen ausreichen würde. Kleinere Taschen oder Rucksäcke mit Rollen sind praktisch, dennoch empfehlen wir Taschen mit Trageriemen. Sie werden auch einen Tagesrucksack oder eine Tragetasche benötigen, um bei Tagesausflügen Wasserflasche, Kamera etc. zu verstauen.
    Die ultimative Intrepid Packliste finden Sie auf unserer Internetseite. Sie soll jedoch nur als Vorschlag dienen und keine vollständige Liste darstellen.
    IN PERU WANDERN:
    Am Abend vor der Abreise erhalten Sie einen kleinen Seesack, in den Sie Ihre Kleidung für die nächsten vier Tage packen können. Sie dürfen nicht mehr als 6 kg Gepäck mitnehmen. Während der Wanderung wird Ihr restliches Gepäck im Hotel in Cuzco aufbewahrt.
    Unser Team an Trägern wird die Seesäcke, zusammen mit der Verpflegung und Zeltausrüstung, für uns transportieren. Die Träger werden uns vorauslaufen, so dass Sie erst am Abend auf Ihren Seesack zugreifen können.
    Während des Trecks sollten Sie einen Tagesrucksack haben, in dem Sie persönliche Gegenstände (warme Jacke, Regenjacke, Kamera, Sonnencreme, Snacks etc.) aufbewahren können. In der Regel ist ein Tagesrucksack mit einem Fassungsvermögen von 30 bis 50 l ausreichend.
    Schlafsäcke können vor Ort für ca. USD18 gemietet werden.
    Wanderstöcke können vor Ort für ca. USD14 gemietet werden.
    Regenponchos können in Cuzco für ein paar Dollar erworben werden.
    WETTER UND KLEIDUNG:
    Beachten Sie, dass in diesen Ländern das Wetter sehr unterschiedlich sein kann. Während der Regenzeit (etwa November bis März) ist es im Hochland regnerisch und es herrschen durchschnittliche Temperaturen; trocken und schwül an der zentralen Küste; regnerisch und schwül im Dschungel. Während der Trockenzeit (etwa April bis September) kann es im Hochland eisig und an der zentralen Küste kalt sein. Im Dschungel muss mit Kaltfronten gerechnet werden. Wir empfehlen Ihnen während dieses Zeitabschnittes die Mitnahme von Thermounterwäsche, Schal, Handschuhen und einer warmen Jacke. Die meisten unserer Unterkünfte sind nicht mit einer Heizung ausgestattet. Eine solche Wärmeversorgung wäre eine große finanzielle Belastung für Hotels und Dörfer und eine extreme Belastung für die Umwelt.
    WASSERFLASCHE:
    Ziehen Sie in Erwägung, Ihre eigene, wieder auffüllbare Wasserflasche mitzunehmen. Der Verkauf von Trinkwasser in Flaschen verstärkt ein bereits weltweit bestehendes Umweltproblem. Hinzu kommt, dass für die Herstellung einer Plastikflasche mit einem Fassungsvermögen von 1 Liter, zwei Liter Wasser und 200 ml Öl benötigt werden. Ein Großteil der Plastikflaschen landet schließlich auf Mülldeponien oder wird einfach in Wasserwegen oder anderen natürlichen Umgebungen entsorgt. Auch wenn es nicht immer einfach ist beim Reisen Trinkwasser in Flaschen zu vermeiden, sollten Sie Wasseraufbereitungsmethoden wie z.B. Iodine oder Micropur in Erwägung ziehen und von Wasserspendern Gebrauch machen. Sollte es unvermeidbar sein abgefülltes Trinkwasser zu kaufen, ist es besser die Flasche mit dem größten Fassungsvermögen zu kaufen und ihren Inhalt umzufüllen.
    Während des Trecks gibt es Zugang zu abgekochtem und sauberem Wasser. In jedem Fall sollten Sie aber auch eine Wasseraufbereitungsmethode nutzen:
    - Wasseraufbereitungstabletten sind in Outdoorshops und Apotheken erhältlich, z.B. Micropur
    - 2% Tinktur von Iodine ist auch in Apotheken erhältlich. Die Aufbereitung von 1 Liter Wasser erfolgt mit 4 Tropfen der Tinktur und mind. 20 Min. Aufbereitungszeit (bei sehr kaltem Wetter verlängert sich die Aufbereitungszeit).
    BILDER VON ZUHAUSE:
    Auf der Reise wird es viele Gelegenheiten geben, mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu treten. Eine Möglichkeit, ein Gespräch anzufangen, besteht darin Bilder zu zeigen. Wir empfehlen Ihnen daher, Bilder oder Postkarten mitzubringen, auf denen Familie, Zuhause, Heimatstadt/-land, landestypische Tiere etc. abgebildet sind.
    Health
    Alle Intrepid Reisenden müssen sich in einer guten körperlichen Verfassung befinden, um an der Reise teilnehmen zu können. Bitte achten Sie bei der Auswahl der Reise darauf, dass Sie das Reiseprogramm sorgfältig durchgelesen haben und beurteilen Sie, ob unser Reisestil zu Ihnen passt. Wenn Reiseleiter oder Reiseführer vor Ort der Meinung sind, dass Sie nicht in der Lage sind am Reiseprogramm teilzunehmen, ohne sich selbst und andere Reisende einem unverhältnismäßigen Risiko auszsetzen, hält sich Intrepid das Recht vor, Sie von einem Teil oder der gesamten Reise auszuschließen. Eine Erstattung der Reisekosten erfolgt in diesem Fall nicht.
    Zusätzlich sollten Sie vor der Reise einen Arzt aufsuchen, um aktuelle medizische Reiseinformationen zu erhalten und etwaige, erforderliche Impfungen oder Malariaprophylaxe zu erhalten. Wir empfehlen die Mitnahme eines Erste Hilfe Sets und anderer persönlich benötigten medizinischen Utensilien. Brillenträger sollten eine Ersatzbrille dabeihaben, da es in den auf dieser Reise besuchten Orten nur bedingt möglich ist, eine Brille zu beschaffen.
    Aus rechtlichen Gründen ist es unseren Reiseleitern und -führern nicht erlaubt jegliche Art von Arzneimittel, einschließlich Kopfschmerztabletten und Antibiotika, zur Verfügung zu stellen. Bitte bringen Sie Ihre eigenen Medikamente mit.
    HÖHENKRANKHEIT:
    Beachten Sie, dass wir uns auf über 2.800 m über dem Meeresspiegel aufhalten und Symptome der Höhenkrankheit – unabhängig von Alter, Geschlecht und körperlicher Fitness – nicht selten sind. Sogar Sir Edmund Hillary war hiervon betroffen!
    Vor Beginn der Reise:
    Sofern Sie eine bestehende Vorerkrankung haben, sollten Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Arzt besprechen und sich bewusst sein, welche negativen Auswirkungen die Höhe auf Ihren medizinischen Zustand haben kann.
    Während der Reise:
    Achten Sie während der Reise stets auf Ihr Wohlbefinden, auch wenn unsere Reiseleiter über grundlegende medizinische Kenntnisse verfügen und wissen, wo sich die nächsten medizinischen Einrichtungen befinden.
    Bitte lesen Sie die folgenden Unterlagen sorgfältig und verwenden Sie die Tabelle auf der Rückseite, um während der Reise Ihren Gesundheitszustand zu dokumentieren:
    http://d3oxn90f3yphmd.cloudfront.net/sites/default/files/file_attach/52735_product_altitude-sickness.pdf
    GELBFIEBER:
    In vielen Ländern wird eine international gültige Bescheinigung über eine Impfung gegen Gelbfieber verlangt. Unter Umständen müssen Sie eine solche Bescheinigung am Flughafen oder beim Grenzübergang vorweisen. Einige Länder verweigern bei fehlender Vorlage die Einreise. Ferner ist es in manchen Heimatländern nicht unüblich bei der Rückkehr eine solche Vorlage zu verlangen.
    Ihnen obliegt die Verantwortung, sich rechtzeitig bei Ihrem Arzt zu erkundigen, welche Vorgaben hinsichtlich des Gelbfiebers in den zu bereisenden Ländern zu beachten sind.
    BERICHTE DER WELTGESUNDHEITSORGANISATION:
    Die Weltgesundheitsorganisation hat in Lateinamerika Länder die von Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Cholera, Tollwut und Malaria betroffen sind, aufgelistet.
    Safety
    Viele Regierungen aktualisieren regelmäßig ihre Reise- und Sicherheitshinweise. Wir empfehlen Ihnen, vor der Reise die entsprechenden Hinweise Ihrer Regierung durchzusehen. Bitte werfen Sie auch einen Blick auf unsere Website, auf der wir unsere Reisen betreffende Sicherheitsfragen auf dem aktuellen Stand halten und externe Links zum Thema Reisehinweise und -warnungen gesammelt haben.
    Wir empfehlen Ihnen ferner, einen Brustbeutel oder Geldgürtel zu benutzen. Darin lassen sich Reisepass, Flugtickets, Bargeld und andere Wertgegenstände sicher transportieren. Lassen Sie wertvollen Schmuck zu Hause - Sie werden diesen auf der Reise nicht benötigen. Viele unserer Hotels haben einen Tresor - dies ist die sicherste Aufbewahrungsvariante für Ihre Wertsachen. Bringen Sie auch ein Schloss für Ihr Gepäck mit.
    Ihr Reiseleiter wird Sie auf allen inbegriffenen Aktivitäten begleiten. Sie werden jedoch auf der Reise auch Zeit haben, um Ihren eigenen Interessen nachzugehen, sich auszuruhen oder alleine auf Entdeckungstour zu gehen. Der Reiseleiter wird Sie über mögliche Unternehmungen an den jeweiligen Reisezielen informieren. Die Teilnahme an optional angebotenen Aktivitäten ist aber nicht Teil des Intrepid Reiseprogramms. Intrepid ist daher nicht für die Sicherheit der Aktivität oder den Standard der Durchführung verantwortlich. Bitte urteilen Sie selbst, wenn Sie sich in Ihrer Freizeit für eine solche Unternehmung entscheiden. Berücksichtigen Sie, dass Ihr Reiseleiter die Befugnis hat, einzelne Teile des Reiseprogramms zu ändern oder abzusagen, wenn er dies aus Sicherheitsgründen für erforderlich hält.
    Mehr Informationen zum Thema Sicherheitsbedingungen und -standards Ihrer Reise erfahren Sie auf unserer Website unter der Rubrik Intrepid Betriebssicherheit Richtlinien (Intrepid's operational safety policy). Nehmen Sie sich vorab einen Moment Zeit für diese Informationen. Wir freuen uns auch sehr über Feedback in Bezug darauf, wie gut diese Richtlinien auf Reisen umgesetzt wurden:
    WANDERN AUF DEM INKA TRAIL ODER STEINBRUCH TRAIL:
    Gemäß den für den Fremdenverkehr geltenden Peruanischen Regelungen müssen Wandergruppen bis einschließlich acht Personen von einem lokalen Reiseführer begleitet werden. Die Evakuierung eines Reisenden kann unter normalen Umständen mehr als acht Stunden dauern. Es ist für Ihre eigene Sicherheit unabdingbar, dass Sie die Sicherheitshinweise des lokalen Reiseführers beachten, insbesondere wenn es darum geht zu vermeiden, dass Reisende den Anschluss zur Gruppe verlieren oder sich verirren. Ihr Reiseleiter wird auch vor Beginn des Trecks eine kurze Einführung zum Thema Sicherheit geben.
    Bei dem Quarry Trail kann im Falle der Evakuierung eines verletzten Reisenden ein Pferd eingesetzt werden. (Auf dem Inca Trail sind Pferde nicht erlaubt.) Das Pferd begleitet die Gruppe allerdings nicht ständig. Es ist unter Umständen eine Stunde Fußweg entfernt und steht nicht Reisenden zur Verfügung, die lediglich eine Pause vom Wandern wollen.
    DIEBSTAHL UND PERSÖNLICHE SICHERHEIT:
    Auf jeder Reise besteht die Gefahr Opfer eines Trickbetrügers oder Diebstahls zu werden, insbesondere in den touristischeren Orten. Bitte lassen Sie besondere Vorsicht walten, wenn Sie nachts alleine unterwegs sind, versuchen Sie mit anderen zusammen zu laufen und bleiben Sie auf gut beleuchteten größeren Straßen und Wegen. Seien Sie besonders wachsam, wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Einfache Maßnahmen, wie z.B. den Tagesrucksack vorne zu tragen, die Tasche nicht an die Stuhllehne zu hängen und einen Geldgürtel zu benutzen, verringern das Risiko.
    ABHEBEN AM GELDAUTOMATEN:
    Versuchen Sie nur während der Geschäftszeiten an Geldautomaten Geld abzuheben, die entweder in Banken oder überwachten Geschäften stehen.
    VERKEHR UND DAS FAHREN AUF DER ANDEREN STRAßENSEITE:
    Abhängig von Ihrem Herkunftsort, kann es sein, dass Sie es gewohnt sind auf der anderen Straßenseite zu fahren. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie vor dem Überqueren der Straße in beide Richtungen schauen.Verkehr ist hier wahrscheinlich generell etwas chaotischer als was Sie sonst gewohnt sind. Seien Sie vorsichtig!
    SICHERHEITSGURTE:
    Bitte beachten Sie, dass sich lokale die Verkehrssicherheit betreffende Gesetze in dieser Region von denen in westlichen Ländern oder Ihrem Heimatland unterscheiden. Nicht alle von uns genutzte Verkehrsmittel sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet.
    RETTUNGSWESTEN:
    Wasserfahrzeuge sind grundsätzlich mit Rettungswesten ausgestattet. Es kann jedoch auch vorkommen, dass solche Rettungswesten nicht zur Verfügung stehen. Kindergrößen sind oft ohne weiteres nicht vorhanden. Sollten Sie mit Kindern reisen und wegen der fehlenden Kinderrettungswesten Bedenken haben, können wir Ihnen eine alternative Transportvariante (je nach Verfügbarkeit) nennen, mit der Sie zum nächsten Ziel auf unserer Reise gelangen können. Sie können also diesen Abschnitt unabhängig von der Gruppe reisen. Hierdurch entstehende Kosten sind von Ihnen zu tragen.
    BRANDSCHUTZ:
    Seien Sie sich bewusst, dass sich lokale, auf touristische Einrichtungen anwendbare Gesetze in dieser Region von denen in Ihrem Heimatland unterscheiden und deswegen nicht alle von uns benutzten Unterkünfte mit Notausgängen, Feuerlöschern oder Feuermeldern ausgestattet sind.
    Travel insurance
    Der Abschluss einer Reiseversicherung ist bei allen unseren Reisen Pflicht. Wir setzen voraus, dass zumindest medizinische Kosten, einschließlich der Rückführungskosten, abgedeckt sind. Wir empfehlen Ihnen, dass Ihre Versicherung auch Schäden aus persönlicher Haftung, Stornierungen, Verkürzungen und dem Verlust von Gepäck und persönlichen Gegenständen übernimmt.
    Auf Gruppenreisen dürfen Sie an der Reise erst teilnehmen, wenn der Reiseleiter Ihren Versicherungsnachweis und die 24 Stunden Notfallrufnummer Ihres Versicherers gesehen hat.
    Im Falle einer Kreditkartenversicherung sind die Details des Versicherers, der Umfang der Versicherung, Versicherungsnummer und Notfallrufnummer vorzuweisen. Bitte setzen Sie sich wegen dieser Details bereits vor Ihrer Reise mit Ihrer Bank in Verbindung.
    Auf unserer Website finden Sie Links ausgewählter Reiseversicherer:
    Responsible Travel
    Wir sind der Überzeugung, dass der Tourismus geringe oder lediglich positive Auswirkungen auf eine Region haben sollte. Wir bemühen uns daher, die negativen Auswirkungen des Tourismus in den von uns besuchten Regionen und Kulturen so gering wie möglich zu halten und möglichst viele positiven Auswirkungen zu ermöglichen.
    Auf unserer Website finden Sie weitere Informationen und Tipps, zu der Frage, wie Sie ein verantwortungsbewusster Reisender sein können:
    Lateinamerikaner achten sehr auf ihr Äußeres. Versuchen Sie sich lässig, aber bedeckt zu kleiden. Außerhalb von Badeorten werden Trägertops und sehr kurze Hosen ungern gesehen. Beim Besuch von Kirchen oder anderer religiöser Orte sollten Schultern und Knie bedeckt sein.
    A couple of rules
    Illegale Drogen werden auf unseren Reisen nicht toleriert. Der Besitz oder Konsum solcher Drogen verstößt nicht nur gegen das Gesetz dieses Landes, sondern bringt auch den Rest der Reisegruppe in Gefahr. Das Rauchen von Marihuana und Opium gehört zwar zur Kultur mancher Länder, wird aber nicht bei Intrepid Reisenden akzeptiert. Intrepids Reisephilosophie besteht aus gegenseitigem Respekt, insbesondere gegenüber den Menschen vor Ort, die unsere Reiseziele zu so besonderen Orten machen. Die Inanspruchnahme der Dienste von Prostituierten widerspricht komplett dieser Philosophie. Unser Reiseleiter hat das Recht, Reisende wegen des Besitzes illegaler Drogen oder der Inanspruchnahme der Dienste einer Prostituierten aus der Gruppe auszuschließen.
    The Intrepid Foundation
    Seit der Firmengründung 1989 fühlen wir uns dazu verpflichtet, den Gemeinden, die wir auf unseren Reisen besuchen, etwas zurückzugeben. Daher unterstützen wir humanitäre Entwicklungs- und Naturschutzprojekte vor Ort. Viele unserer Reisenden wollen auch einen Beitrag leisten. Um die Umsetzung dieses Wunsches zu vereinfachen, haben wir die Intrepid Foundation gegründet. Alle Spenden an die Intrepid Foundation werden von uns bis zu einer Summe von AUD5.000 pro Spender und bis zu einer Gesamtsumme von AUD400,000 pro Finanzjahr verdoppelt. Und damit jeder Cent das Projekt erreicht, werden alle administrativen Kosten von Intrepid übernommen. Spenden kann man ganz einfach und sicher. Bitte wenden Sie sich bezüglich der von der Intrepid Foundation unterstützten Projekte an Ihren Reiseleiter oder besuchen Sie unsere Website:
    Responsible Travel projects
    In Peru werden derzeit folgende Organisationen und Projekte von der Intrepid Foundation unterstützt:
    * Living Heart bemüht sich um die Bildung, Ernährung und Gesundheit von sozial benachteiligten Frauen und Kindern nahe Cuzco. Derzeit versorgt die Organisation diese Menschen mit einem kostenlosen Frühstück und örtliche Schulen mit Ausbildungsmaterial. Darüber hinaus organisiert sie den Besuch von Ärzten und Krankenschwestern und sammeln Gelder, um Waisenkindern und missbrauchten Frauen und Kindern Unterkünfte zu bauen.
    * Escuela Winaypaq bietet den Kindern, die in extremer Armut im Taray Gebiet aufwachsen, kostenlosen Zugang zu Bildung und Nahrung. 2012 führten heftige Schlammlawinen, Überschwemmungen und Regen zur Zerstörung der Schule. Eine neue Schule, deren Bau fast abgeschlossen ist, wird 54 Kindergarten- und Grundschulkinder aufnehmen und sechs Lehrer anstellen.
    Carbon offset
    Carbon Offset C02-e 788.00 kgs per pax.
    Feedback
    Nach Ihrer Reise würden wir gerne von Ihnen hören. Ihr Feedback nehmen wir sehr ernst, denn wer sonst sollte uns sagen, was gut ist und was wir besser machen könnten.
    Und denken Sie daran: nur wer sein Feedback abgibt, nimmt automatisch an der monatlichen Verlosung eines Reisegutscheins im Gegenwert von US $ 500 teil.